Simba-Lauf

 

Der Simbalauf findet seit 2007 alle drei bis vier Jahre statt. Dieser Spendenlauf wurde erstmals 2007 von den Religionslehrern des Albrecht-Altdorfer-Gymnasiums, Herrn Erlwein und Herrn Köppl, zusammen mit Frau Dr. Meinel veranstaltet. Schon damals organisierten sich die Schülerinnen und Schüler möglichst viele Sponsoren, die sie pro Runde mit einem vorher vereinbarten Betrag sponsern, und versuchten dann am RT-Platz möglichst viele Runden zu laufen. Dies ist bis heute so geblieben. Durch alle Spendenläufe gesamt wurden schon über 100 000 € für verschiedene Hilfsprojekte erlaufen, vor allem in Simbabwe.

Nach 2007, 2009, 2012 und 2015 wurde im Jahr 2018 der fünfte Simbalauf vom P-Seminar Entwicklungshilfe des Albrecht-Altdorfer-Gymnasiums unter der Leitung von Frau Stadlbauer veranstaltet. Dieser Jubiläumslauf fand am 18. Mai 2018 statt.

Das Projekt Simbalauf ist aber nicht nur das Projekt eines P-Seminars, sondern das einer gesamten Schule. Für das leibliche Wohl  war durch den Fairtrade-AK des AAGs, die Q11, die einen Kuchenverkauf organisierte, und das P-Seminar, das Bratwurstsemmeln verkaufte, gesorgt. Die Motivation aller Schülerinnen und Schüler zeigte sich in den zahlreich erlaufenen Runden. Jedes Kind und jeder Jugendliche war bereit, möglichst viele Spenden für Simbabwe zu erlaufen.

Die Läufer wurden von den Dominikanerschwestern aus Strahlfeld musikalisch bei optimalen Wetterbedingungen unterstützt.  Neben der Versorgung wurde der Lauf noch durch Vertreter des Roten Kreuzes abgesichert, die aber nicht zum Einsatz kommen mussten. Trotzdem gilt auch diesen Vertretern unser Dank – ohne Sanitäter wäre es nicht möglich gewesen.

Die Bekanntgabe der Endsumme erfolgte sowohl im Schlussgottesdienst, als auch am Schulfest des AAG. Durch die fleißigen Läufer gelang es der Schule in diesem Jahr unglaubliche 21 673,79 € zu erlaufen. Damit wurden insgesamt mit den Läufen der vorherigen Jahre über 100 000 € gespendet! Wir hoffen, dass diese Tradition noch lange fortgeführt wird, da es immer ein einmaliger Schultag am AAG war und gleichzeitig anderen Menschen geholfen werden kann.

Nach Informationsveranstaltungen mit Thomas Köppl und Felix Hutmacher haben die P-Seminar-Teilnehmer entschieden, dass ein Teil des Geldes an das Regina Coeli Mission Hospital gehen wird und wir – wie in den vergangenen Jahren – wieder das Waisenhaus Emerald Hill unterstützen werden, damit dort Kinder Bildung und Zukunft erhalten. Für diese Projekte sind die Schülerinnen und Schüler, die Lehrerinnen und Lehrer sowie die Eltern gemeinsam gelaufen.