Category Archive Uncategorized

Freude schenken zu Weihnachten – bei unserer Weihnachtsaktion

Gute Traditionen muss man pflegen – wie die unserer Weihnachtsaktion, mit der wir zum Jahresende um Unterstützung für die Waisenkinder in Emerald Hill bitten. Dieses Mal ist jedoch nicht nur das Albrecht-Altdorfer-Gymnasium in Regensburg federführend beteiligt – auch die Domspatzen in Regensburg machen mit.

Berichtete bei den Domspatzen von seinen Erfahrungen als Musiklehrer in Simbabwe: Philipp Röslmair, Ehemaliger der Domspatzen.

Wie immer läuft ein Teil unserer Weihnachtsaktion am Albrecht-Altdorfer-Gymnasium ab: Die Schule ist aufgrund von Schulpartnerschaften mit zwei Schulen in Simbabwe bestens mit Land und Leuten vernetzt.

Manfred Reindlmeier, ehemaliger Lehrer am Albrecht-Altdorfer-Gymnasium und mit engagiert in der Organisation unserer Weihnachtsaktion, schreibt:

„Schlimme Entwicklungen auf unserem eigenen Kontinent und die damit einhergehenden wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Verwerfungen und Nöte sollen uns nicht davon abhalten, den Blick über den Tellerrand zu wagen und wahrzunehmen, dass die eigenen Sorgen in Ländern wie Simbabwe um ein Vielfaches schlimmer sind.

Diejenigen, die aus eigener Kraft ihr persönliches Schicksal kaum verbessern können und die vollkommen auf Hilfe von außen angewiesen sind, werden auch diesmal zu Weihnachten von uns unterstützt: Waisenkinder aus dem Emerald Hill Children‘s Home. Wie helfen wir? Schon seit Jahren finanzieren wir Waisenkindern aus Emerald Hill den Schulbesuch. Bildung ist und bleibt der Schlüssel zu einem menschenwürdigeren Leben. Vor zwei Jahren konnten durch Ihre großzügigen Spenden für die Schüler Laptops gekauft werden, wodurch ihnen während des Lockdowns die Teilnahme am Online-Unterricht ermöglicht wurde.

Dieses Jahr dienen unsere Spenden weitgehend der Aufrechterhaltung der täglichen Versorgung mit Essen, Kleidung, Unterricht, Betreuung. Auch wenn unsere eigenen Nöte und Ängste in diesen Zeiten deutlich zu spüren sind, bitten wir Sie um einen Beitrag, damit diese sich global verschärfende Krise in Simbabwe nicht am stärksten auf den schmalen Schultern der Waisen in Emerald Hill lastet. Die Spenden werden zu 100% dem Waisenhaus Emerald Hill in Harare zugutekommen.“

An der Pforte der Domspatzen erhältlich: Unsere Weihnachtskarten.

Zudem konnten wir in diesem Jahr auch die Domspatzen in Regensburg für die Mitarbeit gewinnen. Nicht nur berichtete Philipp Röslmair bei den Domspatzen über seine Erfahrungen als Musiklehrer in Harare. Auch sind unsere Weihnachtskarten aktuell an der Pforte der Domspatzen in Regensburg erhältlich.

Wir arbeiten mit engagierten Lehrer:innen, Ehemaligen und Schüler:innen am Ausbau dieser Partnerschaft. Über Neugkeiten informieren wir Sie wieder an dieser Stelle.

Bleiben Sie uns verbunden!

Ihr

Simba-AK

Lebenslanges Lernen mit den Laptops aus unserer Weihnachtsaktion

Bei der letztjährigen Weihnachtsaktion konnten wir unter anderem für Schullaptops sammeln – die nicht nur während des Homeschoolings während der Pandemie wertvoll gewesen sind, sondern den Kindern auch darüber hinaus von großem Nutzen. Wie, das erzählen einige Kinder hier.

Auch beim Simba-AK weihnachtet es wieder

Wie jedes Jahr vor Beginn der Weihnachtszeit tauschen wir uns mit unseren Partnern am Emerald Hill Children‘s Home über das vergangene Jahr aus. „Das Jahr 2022 ist besser gestartet als die zwei Jahre davor“, schreibt Tinotenda Tagwireyi, Fundraiserin am Emerald Hill Children’s Home. Grund dafür sei, dass endlich die Pandemie eine viel geringere Rolle im Alltag spiele. Der Alltag bleibe aber weiterhin extrem herausfordernd: „Die Inflation ist nach wie vor hoch, die wirtschaftliche Lage schwierig.“ Dadurch komme es nicht nur zu Mangel an Nahrungsmitteln oder an Medikamenten in öffentlichen Krankenhäusern. „Uns erreichen weiterhin viele Hilferufe. Dieses Jahr haben wir fünf neue Kinder aufgenommen, drei davon Geschwister, deren Mutter nicht mehr in der Lage war, sie mit dem Nötigsten zu versorgen.“

Dank der Hilfe vieler Spenderinnen und Spender seien immerhin die Kosten für Nahrungsmittel und Schulbesuch aktuell gedeckt – dafür bedankt sich Tinotenda sehr: „Der Simba-AK und das Albrecht-Altdorfer-Gymnasium haben uns über viele Jahre regelmäßig unterstützt, und wir sind stolz, mit ihnen zusammenarbeiten zu können und jedes Jahr aufs Neue mit ihnen zusammen Unterstützung für unsere Kinder zu organisieren.“

Auch die Laptops aus der letztjährigen Weihnachtsaktion haben den Kindern viel geholfen. Linda, eines der Mädchen aus dem Emerald Hill Children’s Home, hat uns erzählt, wie sehr sie sich darauf gefreut hatte, endlich in der High-School einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen – bis „Mister Pandemic“ ihre Pläne durchkreuzte. Für sie war auch der Umgang mit dem technischen Gerät sehr ungewohnt: „Für das Tippen habe ich am Anfang ewig gebraucht, das war wie Bohnenzählen“, sagt sie. Dank der Hilfe des Personals habe sie sich aber schnell eingefunden und der Laptop sei weit mehr geworden als nur ein Werkzeug, um am Unterricht teilnehmen zu können: „Ich habe zum Beispiel mein Englisch deutlich verbessert, da mir der Computer mittels Rechtschreibprüfung und Grammatik-Apps jederzeit Feedback gibt.“

Auch über den Schulbesuch hinaus bleibt der Laptop ein wichtiges Werkzeug. Tatenda hat bereits ihr Studium an der Universität begonnen, wohnt aber noch im Emerald Hill Children’s home. Wie bei Studierenden in Deutschland auch ist ihr Alltag von Vorlesungen, Seminaren und Hausarbeiten geprägt. Insbesondere bei den Hausarbeiten sei der Laptop eine große Hilfe: „Ich muss mich nicht mit den anderen um die wenigen Plätze im Computerraum streiten.“ Stattdessen teile sie ihren Laptop auch mit ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen. So könne jeder rechtzeitig seine Studienarbeiten abgeben.

Es freut uns sehr, dass Ihre Spenden den Kindern so direkt zugutekommen und ihnen in ihrem Alltag helfen. Für das kommende Jahr brauche das Emerald Hill Children’s Home vor allem Hilfe bei der Bewältigung der Kosten für Nahrungsmittel und medizinische Behandlung, sagt Fundraiserin Tinotenda Tagwireyi. Pro Monat müsse das Heim etwa 3000 US-Dollar für Essen sowie 1500 US-Dollar für medizinische Behandlung aufwenden. „Wir sind weiter für jede Hilfe dankbar“.

Dieser Tage läuft deshalb wieder unsere Weihnachtsaktion an – Näheres erfahren Sie in Kürze. Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung!

Ihr

Simba-AK

Ein starkes Team für starke Projekte

Der Simba-AK lebt von seinen Unterstützer:innen – und natürlich auch von den Engagierten, die sich für die Projekte in Simbabwe einsetzen. Dank unserer neuen Teamvorstellung können Sie uns jetzt noch besser kennenlernen.
Ein starkes Team: Mitglieder des Simba-AK

Die Mitglieder des Simba-AK sind genauso vielfältig wie die Projekte, die sie betreuen: Ehemalige Schüler:innen des AAG sind darunter genauso wie aktuelle Lehrer:innen des AAG wie der Domspatzen in Regensburg, und auch eine ganze Reihe Ärzt:innen und Medizinstudierender tragen unsere Projekte mit. Unsere neue Teamvorstellung finden Sie auf unserer Website unter der Rubrik „Wer wir sind„. Dabei eint uns alle eine Erfahrung: Wir konnten bereits persönlich nach Simbabwe reisen und uns von den Projekten vor Ort selbst überzeugen. Dass dieser Eindruck sehr nachhaltig ist, beweist, dass sich viele Mitglieder nach ihrem Aufenthalt über Jahre hinweg weiter im Simba-AK engagiert haben.

Wenn auch Sie uns weiter unterstützen möchten, freuen wir uns am morgigen Mittwoch besonders über Ihre Spende: Dann ist wieder „Matching Mittwoch“ auf unserer Spendenseite bei betterplace.org. Jeden ersten Mittwoch im Monat werden Spenden bis 200 Euro mit 10% verstärkt – bei allen größeren Spenden kommen pauschal 20 Euro oben drauf. Und morgen ist es wieder soweit!

Wir freuen uns auf Sie.

Ihr Simba-AK

Knapp 40.000 Euro für Bildung: Eine Bilanz, die sich sehen lassen kann

Wie jedes Jahr bekommen Sie hier einen Überblick über die Verwendung von Spendengeldern in unseren Projekten. Das Emerald Hill Children’s Home konnte 2021 42.091 US-Dollar in die Bildung der Kinder investieren – das sind fast 40.000 Euro.

Einen großen neuen Posten gibt es bei unseren Ausgaben im Vergleich zum Vorjahr: Ausgaben für Online-Unterricht. Diese betrugen fast 8000 US-Dollar und entfielen nicht nur auf die Anschaffung von Laptops, damit die Schüler:innen am Unterricht teilnehmen konnten. Sie halfen auch, beispielsweise die Druckkosten mitzutragen: Teile der von den Lehrer:innen digital aufgegebenen Aufgaben mussten auf Papier bearbeitet werden.

Neu ist zudem, dass die Schüler:innen bei psychischen Problemen, die in der wochenlangen Isolation immer wieder auftraten, auch auf die Unterstützung von Psycholog:innen zurückgreifen konnten. Auch dieses Counselling konnten wir unterstützen: Mit insgesamt 1042 US-Dollar.

Natürlich sieht man in der Übersicht der Ausgaben aber auch, dass wir weiterhin die Grundlage dafür legen können, dass die Kinder überhaupt die Schule besuchen können. Wir freuen uns, zusammen mit Ihnen auch weiterhin Schulgebühren und Schuluniformen zu finanzieren. 2021 beliefen sich diese Ausgaben auf 29.625 US-Dollar und machten damit mit über 70% weiter den Löwenanteil unserer finanziellen Hilfen aus.

Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen das Emerald Hill Children’s Home in 2022 weiter zu unterstützen. Wir möchten auch daran erinnern, dass betterplace.org seine Aktion „Matching Mittwoch“ neu aufgelegt hat. Jeden ersten Mittwoch im Monat werden Spenden bis 200 Euro mit 10% verstärkt – bei allen größeren Spenden kommen pauschal 20 Euro oben drauf. Und das beste ist: am 06.04.2022 ist gleich der nächste Matching Mittwoch!

Wir freuen uns auf Sie!

Rückblick auf ein gelungenes 2021

Das Jahr 2021 hat uns auf vielfältige Art und Weise positiv überrascht – nicht nur, dass etwa der Simbalauf stattfinden konnte, hat uns gewaltig gefreut. Auch die Spendensumme überstieg unsere größten Erwartungen: 36.800 Euro sind am Albrecht-Altdorfer-Gymnasium zusammengekommen! Was Ihre Hilfe bewirkt und wie die aktuelle Situation in Simbabwe ist, erfahren Sie hier.

Haben es mit ihrem Engagement in die Mittelbayerische Zeitung geschafft: Schüler:innen des AAG.

Die Kinder im Emerald Hill-Waisenhaus in Harare hatten es auch 2021 nicht leicht. „Aufgrund einer Vielzahl eigener Probleme können Lehrer oft nicht zur Schule kommen und unterrichten. (…) Im Januar kam eine zweite Covid-19-Welle, die dazu führte, dass die Schulen bis März geschlossen blieben“, schreiben uns die Dominikanerinnen aus Emerald Hill in ihrem Weihnachtsbrief, den Sie hier in voller Länge finden.

Aber das Team des Waisenhauses konnte die Schülerinnen und Schüler dennoch unterstützen: „Wir (…) bieten (…) viele zusätzliche Tutorien für die Kinder an, da die Lernmöglichkeiten in den örtlichen Schulen uneinheitlich sind. Wir hatten das Glück, für alle Kinder Arbeit von verschiedenen Lehrern zu bekommen, so dass wir in unseren Lernräumen einen geregelten Stundenplan durchführen und die Kinder in ihre Schulaufgaben einbeziehen konnten. Es war schön zu sehen, wie beschäftigt die Kinder waren, während sie lernten.
Das ganze Jahr über konnte das Team die Kinder auch während der verlängerten Sperrungen voll beschäftigen. Um die Monotonie unseres Tagesablaufs zu durchbrechen, veranstalteten wir einen lebhaften Afrika-Tag am 25. Mai, bei denen die Kinder traditionelle Tänze aufführten und mehr über den afrikanischen Kontinent lernten. Später im Jahr fand auch eine Talent-Schau statt, bei der Kinder verschiedene Tänze, Gedichte und Lieder zeigten und es gab sogar eine Gruppe, die eine Band bildete, die während ihres Auftritts eine Reihe von Instrumenten spielte.“

Und die Mühen haben sich gelohnt: „Trotz des Lockdowns (…) schnitten unsere 7. Klasse (die im letzten Jahr der Grundschule) in ihren externen Prüfungen außergewöhnlich gut ab. Dies half ihnen, Schulplätze in verschiedenen Internaten zu finden.“ Zwei junge Männer, die eine lange Zeit im Waisenhaus verbracht haben, haben es sogar mittlerweile mit Stipendien nach Amerika geschafft: „Eine Liebe zur Leichtathletik motivierte [einen von ihnen], im Bildungsbereich zu bleiben. Er war hervorragend auf dem Feld und es war seine Begabung für den Sport, die ihm ein Stipendium für ein Studium in Amerika ermöglichte. Anfang dieses Jahres wurde er als ‚Student des Jahres‘ gefeiert.“

Da freut es uns umso mehr, dass Sie, liebe Spender:innen, mit Ihrer Großzügigkeit diese Arbeit erst möglich machen. Beim diesjährigen Simbalauf sind mit über 36.800 Euro so viele Spenden zusammengekommen wie noch nie. Die Schüler:innen, die mit vollem Einsatz über ein P-Seminar den Simbalauf organisiert haben, dürfen jedenfalls mächtig stolz sein. Dazu kommen noch mehrere hundert Euro Einnahmen aus unserer Weihnachtskartenaktion.

Schüler:innen, die betreuende Lehrerin Frau Stadlbauer, Schwestern der Dominikanerinnen in Strahlfeld und Mitglieder des Simba-AK bei der Spendenübergabe.

Wir freuen uns jedenfalls mit Ihnen auf das neue Jahr. Wir rechnen damit, wieder Medizinstudierende im Rahmen von Praktika zu entsenden – von deren Erlebnissen werden wir Ihnen hier erzählen. Wir hoffen auch darauf, dass die Weihnachtsaktion wieder in ihrem üblichen Rahmen stattfinden kann, und berichten Ihnen weiter über unsere Arbeit.

Bleiben Sie uns verbunden!

Ihr Simba-AK

Simba-AK goes Social Media

Statt einer Weihnachtsaktion bieten wir dieses Jahr Weihnachtskarten an. Wenn Sie uns beim Verkauf unterstützen wollen, teilen Sie unsere Weihnachtskartenaktion doch auf Facebook und Instagram!

Man kann unsere Weihnachtskarten ganz analog erwerben: In der Bibliothek am Albrecht-Altdorfer-Gymnasium und demnächst im Klosterladen des Klosters Strahlfeld warten die Karten aktuell auf Käufer.

Auch eine Bestellung per E-Mail an weihnachtskarten@simba-ak.de ist jederzeit möglich! Pro Karte fallen 2.50 Euro an. Überweisen Sie den Betrag für die gewünschte Menge an Karten direkt auf das Spendenkonto der Dominikanerinnen in Strahlfeld:

Missionsprokura Strahlfeld
IBAN: DE41 7429 0000 0005 5120 18
BIC: GENODEF1SR1
Verwendungszweck: Weihnachtskarten EHCH

Schicken Sie uns die Bestätigung der Überweisung per Mail an weihnachtskarten@simba-ak.de und teilen Sie uns mit, wohin wir die Karten versenden dürfen. Schreiben Sie uns zudem, welche Motive in welcher Zahl Sie gerne zugesendet bekommen möchten (Heilige Drei Könige/Heilige Familie/Hütten, siehe Galerie). Wir versenden die Karten dann zeitnah mit der Deutschen Post.

Gerne beschriften wir die Karten auch individuell (+0,50 Euro) oder ermöglichen ein Spendengeschenk – nehmen Sie diesbezüglich gerne mit uns Kontakt auf.

Und wenn Sie auf Facebook unterwegs sind, finden Sie unsere Beiträge hier online. Auch einen Instagram-Kanal haben wir hier für Sie. Gerne liken, teilen und weiterempfehlen!

Sollten Sie uns ohnehin noch eine Spende zukommen lassen wollen: Die Adventssonntage eignen sich sehr! Auf betterplace.org wird Ihre Spende um 20% aufgestockt:

Weihnachtskarten als Weihnachtsaktion

Weihnachtskarten kaufen und Gutes tun – das kann man dieses Jahr mit den Weihnachtskarten des Simba-AK. Kinder aus dem Waisenhaus Emerald Hill haben weihnachtliche Kartenmotive gestaltet, die wir auch gerne zu Ihnen nach Hause versenden.

Auch 2021 war kein normales Jahr – das gilt auch im positiven Sinne. Mit unserem Simbalauf Anfang Oktober konnten wir eine Rekordsumme einsammeln. Der aktuelle Spendenstand liegt jenseits der 33.000 Euro – und noch immer kommen weitere Spenden herein. Die große Solidarität am Albrecht-Altdorfer-Gymnasium mit der Partnerschule und den Partnerprojekten hat uns tief berührt. Wir möchten uns dafür bei unseren Unterstützer:innen und Spender:innen nochmals herzlich bedanken!

Eine Weihnachtsaktion wie in den vergangenen Jahren ist aktuell nicht möglich – der Elternsprechtag, bei dem wir sonst regelmäßig über unsere Arbeit informiert haben, findet digital statt. Das Weihnachtskonzert ist abgesagt.

Dennoch wollten wir als Simba-AK in der Weihnachtszeit präsent sein – und haben uns daher entschlossen, Weihnachtskarten anzubieten. Die Motive wurden von Kindern im Waisenhaus Emerald Hill selbst gestaltet.

Gefallen Ihnen die Karten? Dann senden wir Ihnen gerne die Motive Ihrer Wahl zu. Die Bestellung ist einfach: Pro Karte fallen 2.50 Euro an. Überweisen Sie den Betrag für die gewünschte Menge an Karten mit dem Überweisungsbetreff „Weihnachtskarten EHCH“ direkt auf das Spendenkonto der Dominikanerinnen in Strahlfeld:

Missionsprokura Strahlfeld
IBAN: DE41 7429 0000 0005 5120 18
BIC: GENODEF1SR1
Verwendungszweck: Weihnachtskarten EHCH

Schicken Sie uns die Bestätigung der Überweisung per Mail an weihnachtskarten@simba-ak.de und teilen Sie uns mit, wohin wir die Karten versenden dürfen. Schreiben Sie uns zudem, welche Motive in welcher Zahl Sie gerne zugesendet bekommen möchten (Heilige Drei Könige/Heilige Familie/Hütten, siehe Galerie). Wir versenden die Karten dann zeitnah mit der Deutschen Post.

Wir möchten Sie bitten, falls möglich mindestens 5 Karten abzunehmen. Abzüglich der Kosten für den Versand geht der Betrag als Spende an das Emerald Hill Children’s Home. Druck und Herstellung der Karten konnten wir dank einer großzügigen Spende finanzieren.

Wir freuen uns auf Ihre Nachrichten und Bestellungen!

Falls Sie uns direkt auf betterplace unterstützen möchten, dürfen wir darauf aufmerksam machen, dass auf betterplace.org an den Adventssonntagen Spenden bis 200€ um 20% aufgestockt werden. Auch hier freuen wir uns über einen Besuch bei unserer Spendenaktion:

Wir wünschen Ihnen einstweilen eine geruhsame Adventszeit und freuen uns auf das kommende Jahr!

Schritt für Schritt die Welt verbessern: der Simbalauf 2021

Viele kleine Schritte ergeben zusammen einen großen Schritt nach vorne – das bewahrheitete sich einmal mehr beim Simbalauf 2021. Einen Überblick über den Lauf und den aktuellen Spendenstand erhalten Sie in diesem Artikel.

Wie sagte schon der erste Mensch auf dem Mond: „It’s a small step for a man…“ – und man muss das eigene Zuhause gar nicht so weit hinter sich lassen, um die Menschheit einen (kleinen) Schritt voranzubringen.

Dafür reichte es schon, sich am 01. Oktober auf dem RT-Gelände in Regensburg einzufinden, wo um 10 Uhr der Startschuss zum Simbalauf fiel. Das gesamte AAG setzte sich pünktlich in Bewegung, um beim coronabedingt von Pfingsten auf Ende 2021 verschobenen Spendenlauf fleißig Runden zu drehen und Geld für den Schulbesuch von Waisenkindern aus dem Waisenhaus Emerald Hill an der Partnerschule St. John’s in Harare zu sammeln.

Bis zuletzt war angesichts der nach wie vor schwierigen epidemischen Lage nicht klar, ob der Lauf wie geplant würde stattfinden können. Wir danken daher den Schüler:innen des P-Seminars Simbalauf, das für die Organisation verantwortlich war, umso mehr für ihren Einsatz. Denn das ist eine weitere Besonderheit der Simba-Läufe: Die Schüler:innen organisieren den Benefizlauf selbst.

Auch den Sponsor:innen gilt unsere ausdrücklicher Dank – die Schüler:innen hatten sich vor dem Lauf Geldgeber:innen gesucht, welche die Läufer:innen mit einem festen Betrag pro Runde unterstützten.

Die Stimmung jedenfalls war ausgelassen: Endlich gab es wieder ein großes Event, bei dem die ganze Schule dabei sein konnte. Bei motivierender Musik liefen die Schüler:innen Runde um Runde, unterstützt von Lehrkräften und Eltern sowie Schwestern aus dem Kloster Strahlfeld.

Und der Einsatz hat sich gelohnt: Der aktuelle Spendenstand (24.10.2021) beträgt bereits über 22.000 Euro!

Sollten Sie den Lauf als Läufer:in oder Sponsor:in verpasst haben, uns aber trotzdem unterstützen wollen: Aktuell bietet betterplace.org, wo wir unsere Online-Spendenkampagne betreiben, den „Matching Mittwoch“ an. Spenden werden am ersten Mittwoch im November (03.11.2021) um 10% aufgestockt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei unserer Online-Spenden-Aktion!

 Dieser Text basiert auf dem Bericht des P-Seminars Simbalauf.

Es läuft wieder: Der Simba-Lauf 2021 kommt!

Mehrere sportliche Großereignisse sind von 2020 auf 2021 verschoben worden. Das gilt nicht nur für die Europameisterschaft. Auch unser Simba-Lauf soll nun mit Verspätung im Oktober 2021 stattfinden.

Im Sport geht es heutzutage allzu oft nur noch ums Geld. Wie gut, dass es noch Ereignisse gibt, bei denen der schnöde Mammon in den Hintergrund rückt! Der Simbalauf ist eine solche Veranstaltung. Schüler:innen des Albrecht-Altdorfer-Gymnasiums drehen fleißig Runden, um Schüler:innen an der Partnerschule in Simbabwe und am Waisenhaus Emerald Hill zu unterstützen. Das bedeutet in mehrerlei Hinsicht gelebte Schulpartnerschaft: Nicht nur setzt sich die ganze Schule im Rahmen der Schulpartnerschaft in Bewegung. Organisiert wird der Lauf zudem durch die Schüler:innen selbst: Die Planung und Durchführung wird im Rahmen des P-Seminars „Entwicklungshilfe“ am Albrecht-Altdorfer-Gymnasium gestaltet.

Dabei sind die Läufer – wie ihre Vorbilder im Profisport – aber von Sponsoren abhängig: Wer möchte, kann pro gelaufener Runde einen Betrag der Wahl spenden. So sammeln wir neben Kilometern auch wertvolle Unterstützung für Kinder, die ihren Bildungsweg nicht alleine gehen können, weil ihnen die Unterstützung durch Eltern und Familie fehlt.

Wir würden uns sehr freuen, Sie im Kreis unserer Sponsoren begrüßen zu dürfen – das Formular dazu finden Sie hier:

Ein Stück vom Kuchen – für alle

Die Mini-SMV des AAG unterstützt mit ihrem Kuchenverkauf den Schulbesuch von Kindern in Simbabwe – und setzt sich so aktiv für die Schulpartnerschaft ein.

Engangiert für die Schulpartnerschaft: Schüler:innen der Mini-SMV

Im Dezember sollte die erste Aktion der Mini-SMV des AAG stattfinden. Geplant war einen Kuchenverkauf, dessen Erlös gespendet werden sollte. Aber wohin soll die Spende gehen?  Schnell kam den Mini-SMVlern die Idee, mit dem Geld unsere Freunde in Simbabwe zu unterstützen. Also  legten sich die einen ins Zeug und sorgten für leckere Kuchen, Muffins und Plätzchen, die anderen waren für den Verkauf zuständig. Ursprünglich war die Spende  für die Weihnachtsaktion des Simba-AK gedacht. Doch Corona ließ lange keine richtige Geldübergabe zu, bei der alle dabei sein konnten, da sich die fünften Klassen lange im Distanzunterricht befanden. Aber es muss ja nicht immer Weihnachten sein, um etwas zu spenden. Daher freuen wir uns, dass wir mit dem gesammelten Geld einen Beitrag zur Bezahlung des Schulgeldes für Schüler:innen in Simbabwe leisten können.

Foto und Text (bearbeitet): Leonie Eberl – Q12